Hypnose ist Leben!


Hypnose hilft! Was ich kann, können Sie auch! Denn Hypnose ist mehr, als ein Programm abzuspulen, es ist das tiefste Verständnis dafür. Es ist das Grundverständnis der Funktionsweise des menschlichen Gehirns!


Kaum etwas anderes machte mich glücklicher, als zu erkennen, die Grundfunktionen der Hypnose verstanden zu haben. Jahrelang war ich unglücklich darüber, aus Seminaren zu kommen und nicht zu wissen, was ich da eigentlich mit diesem respektablen, wertvollen Werkzeug namens Hypnose tue. Das machte mich unsicher. Ich wusste nicht, was richtig war, und was falsch. Die Aussagen der Lehrenden gingen auseinander oder widersprachen sich teilweise. Manchmal gab es keine Antworten auf meine Fragen. Im Austausch mit anderen Absolventen erfuhr ich; Es ging vielen so. Also wälzte ich Fachbücher und fügte die nötigen Puzzleteile in mein Wissensnetz ein.

Es half mir die Sachverhalte grundlegend zu verstehen und zu verinnerlichen.


Das, was ich mir nun logisch erschlossen hatte, schrieb ich nieder. Nur für mich. Dann machte ich mein Hobby, welches ich bereits seit dem 19. Lebensjahr regelmäßig ausübte, zum Beruf. So praktizierte ich jahrelang mit Freude und erfolgreich.


Meine Umstände änderten sich überraschend: Seit Jahren liebäugelte ich mit einem (Traum-)Studiengang an der Hochschule München. Ich bewarb mich, obwohl die Chance angenommen zu werden aufgrund der hohen Nachfrage ziemlich gering war. Doch es klappte! Das hätte ich nie gedacht! Nun musste ich schnell reagieren. Ich reduzierte und verlegte meine Arbeitszeit auf den Abend und das Wochenende. Bald jedoch merkte ich, das beides gleichzeitig auszuüben sehr viel Zeit und Kraft kostete. Es war sehr hart diese Entscheidung zu treffen, aber ich legte mein Gewerbe nieder.


Doch die Hypnose ließ mich nicht los. Ich wollte nichts davon vergessen und beschäftigte mich in meiner Freizeit damit. Abends auf der Couch, in einem dicken Hypnosewälzer versunken, wurde diese Idee plötzlich präsent. Diese Idee, einen Hypnosekurs anzubieten, über die ich schon seit Jahren nachdachte. Bisher hatte ich nur eine schriftliche Wissenssammlung über Hypnose. Ich war der Überzeugung: Gute Hypnose sollte jeder tiefgreifend lernen können! Ich wollte mein Wissen teilen!


Dann kam die große Krise: Plötzlich wurde das gesellschaftliche Leben runtergefahren, die Schulen wurden geschlossen und auch ich blieb zu Hause. Diese Zeit kam mir gerade recht: Ich verarbeitete meine Skripte zu einer Online Hypnose Ausbildung. Und so können auch Sie die Hypnose lernen!


Möchten Sie mehr über die Ausbildung erfahren? Dann klicken Sie hier:


Oder finden Sie noch nochmehr spannende Themen über Hypnose: Hier geht’s lang:

Was fasziniert mich an Hypnose?

Früh faszinierte mich, dass es einen Teil in uns gab, der das Befinden und die Handlungen steuert – das Unterbewusstsein! Dieser Teil sorgt dafür, dass man beim Schlafen nicht aus dem Bett fällt, noch vor dem Weckerklingeln wach wird und verursacht komisches Bauchgefühl in ungünstigen Situationen. Es hilft uns also ohne unser bewusstes Zutun im Leben gut zurecht zu kommen. Ich war fasziniert davon! In Laufe der Zeit lernte ich, mit dem Unbewussten zu arbeiten – mittels Hypnose. Das Unterbewusstsein ist wie ein Comptuterspeicher, auf dem unsere (Über)lebensprogramme laufen. Hin und wieder muss hier aufgeräumt werden, denn nicht jedes Programm ist sinnvoll oder es ist veraltet. Mit der Hypnose lassen sich also alte Denk- und Verhaltensmuster auflösen. Jeder von uns hat sich eine Vielzahl im Laufe seines Lebens davon angesammelt. Es gibt also immer etwas zu tun.

Ursachenorientierte Hypnose

Ursachen von ungünstigem Verhalten, Gefühlen und Denkmustern liegen Unterbewusstsein. Genau genommen in der Biographie des Menschen. Auch wenn wir uns der Problematik bewusst sind, sind wir nicht immer in der Lage, diese bewusst zu verändern. Hier kann Hypnose helfen. Durch den hypnotischen Zustand erreichen wir das Unterbewusstsein. Dort sind alle biografischen Geschehnisse des Menschen vor allem emotional und subjektiv abgespeichert. Es kommt durchaus vor, dass diese nicht oder nur teilweise verarbeitet sind. Wenn wir uns nun mit diesen Geschehnissen erneut auseinander setzten und die alte Problematik klären, können wir die diese lösen. Diese Methode nennt sich ursachenorientierte Hypnose in der Hypnosetherapie. Dieser Vorgang kann auch als Umprogrammierung des Bewusstseins bezeichnet werden. Ich selbst bezeichne die ursachenorientierte Hypnose als eine Nachhilfe zur Erlebnisverarbeitung im Gehirn.

Suggestive Hypnose

Zudem schätze ich die suggestive Hypnose. Sie fließt immer in meine Arbeit ein. Der Klient bekommt bestimmte individuelle Sätze als Wirkverstärker in die Hypnose integriert. So könnte eine mögliche Suggestion bei einer Gewichtsreduktionshypnose sein: “Immer wenn du Hunger verspürst, verspürst du auch die Lust auf einen frischen Salat.” Diese Suggestionen sind stets konform mit dem Willen und Wollen meiner Klienten.

Klassische Konditionierung

Bei manchen Klienten ist eine klassische Konditionierung sinnvoll. Wenn ein Reiz mit ungünstigen Verhalten gekoppelt ist, kann man diesen entkoppeln. In meiner Arbeit geschieht das wieder in Hypnose. Die Klienten werden zur Wirkverstärkung zusätzlich neu konditioniert. Mit Hypnose können beispielsweise folgende Themen gut behandelt und gelöst werden: Zwangsstörungen, Ängste und Phobien, Burnout-Syndrom und Stress, negative Verhaltensmuster und noch vieles mehr. Für mehr Informationen besuchen Sie gerne meinen Positive Hypnose Blog (Klicken Sie hier) oder abonnieren Sie meinen Newsletter. Bald wird auch hier auf der Website eine Online-Ausbildung für ursachenorientierte Hypnose angeboten.
close
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten eine Nachricht sobald eine neuer Artikel erscheint. Ihre Mail-Adresse wird lediglich für den Versand dieses Newsletters genutzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.