November 29, 2016 Natalie Andrione

Warum ist Hypnose so effektiv und so kurz?

Photo by Freshh Conection

Hypnose kurz erklärt


Hypnose ist im Grunde genommen ein sehr entspannter Zustand kurz vor dem Schlaf. Das Bewusstsein ist nicht weg, sondern lediglich nach innen gerichtet. In diesem Zustand ist es einfacher möglich, Blockaden, Gewohnheiten und Verhaltensmuster zu lösen. Dies geschieht mit Hilfe eines professionellen und erfahrenen Hypnotiseurs, der Sie geschickt und behutsam durch die inneren Vorgänge leitet. Es können sich schnell und nachhaltig „emotionale Knoten“ lösen, die vielleicht schon von frühester Kindheit an bestehen. Das kann üblicher Weise soweit gehen, dass Sie weitere gelöste Nebenaspekte des eigentlichen Problems erst viel später bemerken.
Beispielsweise konnte ein junger Student mit Lernschwierigkeiten die Geräusche einer Kreidetafel nicht mehr hören. Sie waren für ihn schwer erträglich. Dieses Problem löste sich unbemerkt mit, nachdem wir das Hauptproblem, die Lernschwierigkeit, gelöst hatten. Es war für ihn nach wie vor kein Hochgefühl Tafelgeräusche zu hören, aber es störte ihn auch nicht weiter. Lange Zeit bemerkte er diese freudige Veränderung nicht, bis er im Wartezimmer eines Arztes ein Kind mit einer typischen Kinderschiefertafel spielen bemerkte.

Verblüffende Ergebnisse

Immer wieder bin ich erstaunt über die Erkenntnisse meiner Klienten. Sie gelangen zu verschütteten Potential, entfalten bisher unterdrückte Teile der Persönlichkeit. Sie lösen sich von alten negativen Glaubens- oder Verhaltensmuster ihrer Eltern oder anderen Bezugspersonen.
Die Klienten werden sich klar über Ihre Wünsche und Entscheidungen. Sie richten sich neu und positiv aus. Bearbeitet ein Klient mit Hypnose ein für ihn elementares Thema, kann dies sein ganzes Leben verändern, indem er sich nach einer Sitzung anders fühlt, anders denkt und auch anders handelt.

Dauer einer Hypnostherapie

Hypnotherapie oder Hypnosepsychotherapie ist heute eine anerkannte Psychotherapiemethode. Benötigt werden in der Regel circa ein bis sechs Sitzungen, je nach Thema oder Themenfolge. (Keine Regel ohne Ausnahme, es gibt auch mal mehr zu bearbeiten.)

Dauer anderer Psychotherapien

Im Vergleich:

→Die Dauer einer Verhaltenstherapie beträgt insgesamt 45 Stunden. Der Klient/Patient erscheint dafür einmal wöchentlich für eine Stunde.*

→ Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie dauert bis zu 50 Stunden. In einzelnen Fällen kann sich die Therapie auf die Doppelte Stundenanzahl ausdehnen. Auch hier erscheint der Klient/Patient für eine Stunde wöchentlich.*

→ Die analytische Psychotherapie dauert etwa 160 Stunden. Die Therapie kann sich sogar auf bis zu 300 Stunden ausdehnen. Wöchentlich erscheint der Patient für zwei bis drei Stunden.*

*diese Informationen stammen von der BKK.

Aber warum ist Hypnose nun so effektiv?

Während der Klient nun in dieser Hypnose ist, ist dieser sehr leicht empfänglich für Anweisungen, die zu seiner inneren Einstellung passen. Zudem gibt es in Hypnose die Möglichkeit in eine vergangene Situation zurückzukehren, in der ein Problem entstanden ist. Sogleich wird dort der Ursprung des immer noch aktuellen Problems aufgearbeitet, korrigiert oder geheilt. Ist die Bearbeitung des Problems vollzogen, verschwindet es.

Der Grundsatz der ursachenorientierten Hypnotherapie ist also die Beseitigung der Ursache des Problems. Wenn das Problem gelöst ist, gibt es keinen Grund mehr zur Aufrechterhaltung der Symptome.