Natalie Andrione No comments exist

Abnehmen mit einem suggestiven Magenband in Hypnose

Durch die Medien rauscht seit den letzten zwei Jahrzehnten immer wieder die Meldung von übergewichtigen Menschen. Mittlerweile sollt es in Deutschland mehr Übergewichtige als Normalgewichtige geben.
Die Folgen des Übergewichts sind erschreckend
Für die WHO ist dieser Fakt erschreckend, für die Übergewichtigen selbst meist sehr belastend. Schönheitsideale hin oder her, die gesundheitlichen Einbußen können bis zum Tod führen. Folgeerkrankungen von Adipositas können Diabetes mellitus Typ II (früher Alterszucker genannt), Bluthochdruck und Herzinfarkt sein. Übergewichtige Frauen erkranken häufiger an Eierstockkrebs, Brustkrebs oder Gebärmutterkrebs.
Ist die Magenband-OP einer gute Lösung?
Mittlerweile gibt es die Magenband Operation: Um den Magen wird eine Art Ring geschnallt, um die Fassungskapazität des Magens zu verkleinern. Demzufolge kann der Patient nach dieser Operation nur noch kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Der Patient nimmt so deutlich ab.
Neben den Risiken der OP selbst kann es zu späteren Nebenwirkungen kommen. Sicher ist das ganze recht schmerzhaft und unangenehm. Zudem ist diese Prozedur, je nach Art, eher irreversibel. Der Patient kann diesen Vorgang also nicht rückgängig machen lassen. Durch die kleine Nahrungsaufnahme müssen nun die richtigen Lebensmittel gewählt werden, um den Körper gut mit Nährstoffen zu versorgen. Dringend empfohlen werden hier Nahrungsergänzungsmittel. Wie und ob der Körper nun oral Medikamente verträgt ist nicht vorhersehbar.
Das hypnotische Magenband
Neben einer Ernährungsumstellung und einem sinnvollen Bewegungsplan kann sich die Magenband-Hypnose als hilfreich erweisen. Der Ablauf ist der einer richtigen Magenband-Operation ähnlich: Sobald der Klient sich tief in einer Hypnose befindet, wird im Unterbewusstsein ein imaginäres Magenband um den imaginären Magen geschnallt. Mögliche Nebenwirkungen können von vornherein heraus programmiert werden. Zusätzlich kann das Essverhalten unterbewusst verändert werden. Auch das (Wieder-)Finden der Bewegungsfreude ist mit Hypnose möglich. Zudem können mögliche unbewusste geistige Ursachen für das Übergewicht durchbrochen werden.
CD oder Sitzung beim Hypnotiseur?
Sollten Sie sich nun eine Magenband-CD bestellen? Ihnen stellt sich die Frage, ob diese nun wirklich wirkt. Nun, die Antwort ist Jain! Sicher kann Sie bei einigen helfen. Hier kommt es auf die Suggestibilität (https://de.wikipedia.org/wiki/Suggestibilit%C3%A4t) des Klienten an. Die verallgemeinerten unterbewussten Programmierungen sollen eine möglichst breite Masse erreichen. Da nicht jeder gleich ist, kann diese Programmierung bei Ihnen evtl. nicht wirken, da sie nicht zu jedem passt. Ohnehin wirkt das ganze nicht, wenn Sie durch eine CD erst gar keinen Zugang zur Hypnose finden oder der hypnotischen Wirkung durch CD’s misstrauen. Auch hier müsste man Sie evtl. erst richtig (individuell und mit Rücksprachen) in die Hypnose einleiten, um mit dem Unterbewusstsein überhaupt arbeiten zu können.
Bei wem wäre eine Magenband-Hypnose sinnvoll?
Das „reale“ Magenband wird bei einem Body-Mass-Index (BMI) von 40 empfohlen. Das hat den Grund, dass eine solche Operation große Risiken birgt. Bei der Hypnose ist es deutlich früher möglich. Sinnvoll wäre es nicht unbedingt immer bei Falschessern, also Menschen, die sich fehl ernähren. Da kann man eher die Gewohnheiten in Hypnose hinterfragen und verändern. Trotzdem wäre es zusätzlich möglich. Ratsam wäre die Magenband-Hypnose bei Menschen, die viel und / oder in großen Mengen essen, da dieses Verhalten das Magenvolumen betrifft
Ist das Magenband nur eine überdeckende Lösung?
Das Magenband ist eine gute und sinnvolle Suggestion bei Vielessern. Um die Nachhaltigkeit dieser Wirkung zu optimieren, empfehle ich gerne die Betrachtung der Gründe für das übermäßige oder falsche Essverhalten. Werden diese aufgehoben, fehlt der Anlass zur Fehlernährung. Diese Herangehensweise ist zwar zeitaufwendiger. Sie kann in dem Klienten jedoch Gelassenheit und die richtige Einstellung im Essverhalten hervorrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.